> Seikel: Entstehung eines Erfolgsunternehmens

Jubiläum: 75 Jahre Seikel

21.02.2024

Der Name Seikel steht für robustes und clever konzipiertes Offroad-Zubehör für Geländefahrzeuge und Fahrzeugumbauten. Seit nunmehr 75 Jahren entwickelt Seikel beispielsweise Fahrwerke, kurz übersetzte Getriebe und Schutzplatten für Geländefahrzeuge.

Als am 24. Januar 1949 Seikel gegründet wurde, ging es dort noch um Zweiräder: Firmengründer Josef-Berthold Seikel reparierte und verkaufte zunächst NSU-Fahrräder und später auch Motorräder über sein kleines Unternehmen. Als NSU von Audi und später dann Audi von Volkswagen übernommen wurde, entwickelte sich Seikel ab den 1960er Jahren zu einer bekannten Werkstatt für VW- und Audi-Fahrzeuge. Mit der Entwicklung von optimierten Fahrwerken für Serienfahrzeuge von Volkswagen, setzt die Seikel GmbH heute weltweit Akzente und feiert in diesem Jahr 75 jähriges Bestehen.

Peter Seikel: Große Begeisterung für den Automobil-Rennsport

Nach dem Tod seines Vaters Josef-Berthold Seikel stieg der 19-jährige Sohn Peter ins Unternehmen ein. Mit einer grade abgeschlossenen KFZ-Lehre bei Mercedes in der Tasche unterstützte er fortan seine Mutter im Unternehmen und kümmerte sich um Ersatzteilbeschaffung, Terminplanungen und Montagen.

An den Wochenenden aber widmete sich Peter seiner großen Begeisterung, dem Automobil-Rennsport. Er absolvierte einige Rennfahrerlehrgänge und fuhr mit NSU-Fahrzeugen Slalom- und Rundstreckenrennen auf dem Nürburgring. Nach kurzer Zeit wechselte Seikel in ein internationales Team und feierte im Jahr 1980 zusammen mit Manfred Trint, Willi Bergmeister und Hans-Joachim Nowak die Tourenwagen-Europameisterschaft für Marken mit einem Audi 80 Gr. II.

Ein Jahr später erzielten Peter Seikel und Fred Rosterg mit ihrem Audi 80 GT Gr. II den bis heute einzigen Gesamtsieg für Audi bei einem Rennen zur Tourenwagen-Europameisterschaft.

Seikel Motorsport

Aus dem anfänglichen Hobby folgte die 1968 Gründung des eigenen Rennstalls Seikel Motorsport. Seikel fuhr mehrere Hundert internationale Langstreckenrennen rund um den Globus. Zehnmal nahm er an den legendären 24 Stunden von Le Mans mit Porsche teil. 2001 konnte Seikel Motorsport dann auch den Klassensieg in der LMGT mit einem Porsche 911 RSR erzielen ein bis heute einmaliger Erfolg für ein Privatteam.

Seine Erfahrungen aus dem Motorsport und aus Ralleys ließ Peter Seikel in die Optimierung von Volkswagen-Serienfahrzeugen einfließen, wodurch sein Unternehmen in kurzer Zeit zu einem international anerkannten Fachbetrieb für Motorsport und Offroad-Technik reifte.

Rallyes durch die Sahara

Begleitet von Mitarbeitern aus seinem Betrieb nahm Peter Seikel zweimal an der Marathon-Rallye Paris-Dakar teil, 1988 mit einem VW LT 45 4×4. Mit diesem Auto erfuhr sich das Team Peter Seikel, Bernd Blos und Thomas Zimmermann im gleichen Jahr den LKW-Gesamtsieg bei der Rallye Tunisie, 1989 folgten gleich drei große Rallyes in Marokko, Tunesien und Ägypten mit einem VW T3 Doka 16“ Syncro.

Nach Beendigung aller Motorsportaktivitäten im Jahr 2007, nach exakt 40 Jahren, widmen sich Peter Seikel und sein Team heute voll und ganz dem Offroad-Geschäft. Heute leiten Peter Seikel und seine Tochter Susanne gemeinsam das Unternehmen und arbeiten an der Weiterentwicklung von Offroad-Produkten für mehrere bekannte Fahrzeugmarken. Mit Innovationsdenken und Leidenschaft ist die Seikel GmbH 75 Jahre nach ihrer Gründung mit Sicherheit auch in Zukunft auf der Überholspur unterwegs.

Bildergalerie

Technische Meilensteine von Seikel

  • Prototyp-Entwicklung eines Caddy-Allrad, der von Ferdinand Piëch, nach persönlicher Testfahrt, die Serienfreigabe erhielt
  • Entwicklungsauftrag für eine Portalachse für den Volkswagen Transporter T5 und Umsetzung auch beim Volkswagen Amarok
  • Entwicklung einiger Offroad-Produkte und von speziellem T5-Offroadzubehör für die Bundeswehr, die zum T5-Modell „Widder“ führten
  • Volkswagen-Begleitfahrzeuge bei der Rallye Dakar in Südamerika erhielten eine Rallye-adäquate Sonderausstattung mit SEIKEL Komponenten
  • SEIKEL wird Volkswagen Nutzfahrzeuge Premium Partner
  • Zertifizierung von SEIKEL zum offiziellen Lieferanten für die Volkswagen AG
  • Aufbau eines internationalen Stützpunktnetzes für den Vertrieb von SEIKEL Produkten
  • Entwicklung des ersten, echten Offroad-Luftfahrwerks SEIKEL ProAir

Zum Jubiläum wiederaufgelegt: Unterfahrschutz für den VW T4

Zum Firmenjubiläum lässt Seikel einen Klassiker nochmal aufleben: Der seit Jahren ausverkaufte Seikel-Unterfahrschutz für den Volkswagen Transporter T4 ist aktuell wieder zu haben.

Die von Seikel konstruierte Schutzplatte aus robustem, fünf Millimeter starkem Aluminium für Motor und Getriebe verbindet die Anfänge des Unternehmens als Offroad-Partner für Volkswagen Nutzfahrzeuge mit den aktuellen Produkten.

Geeignet ist die Schutzplatte für Fahrzeuge mit PR: AC1 / langem Vorderwagen zu einem Preis von 654,50 €.

AKTUELLE AUSGABE
02/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image