Premiere: Custom-Bus Purist

Minimalistisch und dennoch voll funktional: Custom-Bus beschränkt sich bei seinem neuen Campingbus namens Purist auf das Wesentliche – der Name des kompakten Campers auf VW T6 ist Programm. Neu im Purist ist das Seitenmöbel.
Text: Redaktion | Fotos: Custom-Bus

Nur 15 Zentimeter tief bietet es dennoch Platz für ein kleines Spülbecken, einen Gaskartuschenkocher und vier klappbare Stauelemente, die sich bei Bedarf herausnehmen und als Transportboxen nutzen lassen. Die Schrankabdeckungen verwandeln sich mit einem Handgriff in Arbeitsflächen. Getränke und Lebensmittel kühlt eine 18-Liter-Kompressor-Kühlbox, die sich zwischen den Vordersitzen, im Kofferraum oder außerhalb nutzen lässt. Für die Frischwasserversorgung sind serienmäßig zwei 13-Liter-Kanister an Bord, wer mehr braucht, ordert optional einen 105-Liter-Tank.
Die Dreiersitzbank lässt sich mit einem Handgriff in ein maximal 160 Zentimeter breites Bett verwandeln. Serienmäßig ist dieses 190 Zentimeter lang, optional gibt es eine 210 Zentimeter lange Variante. Ausziehbare Boxen unter der Sitzfläche schaffen zusätzlichen Stauraum und können jederzeit herausgenommen werden, um sperriges Gepäck von hinten durchzuladen. Den Custom-Bus Purist gibt es ab 39.800 Euro (ohne Aufstelldach).

Ein besonderes Highlight ist zudem das eigens konstruierte Ausstellfenster aus Echtglas, das Custom-Bus ab der Modellreihe 2020 sowohl im Purist als auch in allen anderen Modellen verbaut. Das patentierte Fenster fügt sich plan in die Glasfront des T6 ein und kombiniert bewährte Campingfenster mit edler VW-Vollverglasung in einer Flucht. Es misst 1.140 mal 590 Millimeter und lässt sich stufenlos bis zu einem maximalen Öffnungswinkel von 120 Grad ausstellen. So hat es voll ausgestellt einen Lüftungsquerschnitt von 0,52 Quadratmetern (zum Vergleich VW-Schiebefenster: 0,2 Quadratmeter). Ausgerüstet ist das Fenster mit einem Insektenschutz-Plissee, für die Einbruchsicherheit sorgt ein integrierter Alurahmen mit einem massiven Verriegelungssystem. Serienmäßig findet sich das neue Fenster bei allen Modellen auf der Fahrerseite, für 1.200 Euro extra bekommt der Kunde es zusätzlich auf der Beifahrerseite.
Weitere Infos: www.custom-bus.de

Themen: Custom-Bus
Wie ist deine Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melde dich einfach mit deinem persönlichem Facebook-Account an.

Der CamperVans-Newsletter

Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter abmelden
Der Newsletter ist komplett kostenlos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben

Die virtuelle Campingwelt mit faszinierenden 3D-Modellen, Herstellerübersichten, Reisetrends & mehr.