Cali Beach mit neuen Features

VW überarbeitet California Ocean, Coast und Beach

Der Vorabend des Caravan Salon Düsseldorf 2019 bleibt nie ungenutzt. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat zur Weltpremiere des neuen California 6.1 geladen.
Text: Andreas Güldenfuß | Fotos: Werk

Highlights: Neue Camper-Bedieneinheit mit Touchscreen in der Dachkonsole, veredelter Küche und Schränke veredelt, Federteller statt Lattenrost im Dachbett, neu gestalteten Armaturen, digitalen Instrumenten und online Infotainmentsystem. Das Fahrdynamik-Update mit elektromechanischer Servolenkung für weitere interaktive Assistenzsysteme wie beispielsweise ein Seitenwindassistent.

Mit der Weltpremiere auf dem Caravan Salon startet in den ersten Ländern auch der Vorverkauf des California 6.1, die Markteinführung beginnt im Herbst. Die Vorgänger des Campervans wurden mehr als 175.000 mal verkauft. Spannend auch der interne Modellmix: 50 Prozent der Kunden enscheiden sich für den Beach, 30 Prozent für den Ocean und 20 Prozent für den Coast.
Mit verantwortlich für den Erfolg sind unter anderem die zahlreichen praktischen Detaillösungen wie die in der Heckklappe verstauten Campingstühle oder der in der Schiebetür eingeklickte Campingtisch. An Bord des California 6.1 wurden nun viele Details weiter perfektioniert oder neu erfunden.

Der California 6.1 wird wie seine Vorgänger in den Ausstattungsversionen Beach, Coast und Ocean angeboten. Optisch differenzieren sich die drei Modelle unter anderem über die unterschiedlich konfigurierte neue Frontpartie voneinander: Der obere Bereich des mit fünf Chromleisten veredelten Ocean-Kühlergrills bildet eine Einheit mit den neuen LED-Tagfahrlichtern; Beach und Ocean besitzen hier zwei Chromleisten. Darunter folgen bei allen drei Versionen eine breite Chromspange und ein weiterer großer Lufteinlass für die effizienten Motoren. Abschließend fügt sich der im Vergleich zum Vorgänger noch charismatischer gestaltete Stoßfänger an; er wird beim California Ocean 6.1 ebenfalls durch eine Chromleiste veredelt.
Während der beliebteste der Drei bisher nur ein PKW mit Aufstelldach war, wird der neue Beach mit dem Zusatz Camper zu einem offiziellen Sonder-KFZ-Wohnmobil. Eine kleine in der Seitenverkleidung versteckte und mit einem Handgriff herausklappbare „Küche“, bestehend aus einem Einflamm-Gaskocher mit einer seitlichen Arbeitsfläche und der Option den Tisch dort einzuhängen erhöht den Nutzwert des Beach als Camper deutlich. In dieser Version sind problemlos bis zu fünf Sitzplätze möglich. Der klassische Beach mit bis zu sieben Sitzplätzen trägt jetzt den Beinamen Tour und erstmals auch mit einer zweiten Schiebetür erhältlich.

Das überarbeitete Multiflex-Board ist jetzt zweigeteilt - das schafft mehr Beinfreiheit für die Passagiere im Font, vor allem, wenn drei Sitzreihen insalliert sind.

Die Zweiersitzbank des Coast und Ocean kann nun in eine Lounge verwandelt werden: Einfach die Lehne der Rücksitzbank umklappen und die Bettverlängerung ganz hinten in verschiedenen Stufen hochstellen. Die wichtigste technische Veränderung auf der fahrdynamischen Seite ist der Wechsel von einer hydraulischen zu einer elektromechanischen Servolenkung. Dank dieser nun ansteuerbaren und im Übrigen energiesparenden Lenkung kommt der California 6.1 mit zahlreichen neuen Assistenzsystemen auf den Markt. Das erweiterte Spektrum beinhaltet unter anderem den Spurhalteassistent „Lane Assist“, den Parklenkassistenten „Park Assist“

und den „Trailer Assist“. Neu an Bord wird zudem der Seitenwindassistent sein. Optional wird darüber hinaus die nun erstmals stufenlos einstellbare adaptive Fahrwerksregelung DCC angeboten. Drei TDI mit einem Leistungsspektrum von 110 PS bis 199 PS.
Angetrieben wird der California von Turbodieseldirekteinspritzern in den Leistungsstufen 110 PS, 150 PS und 199 PS. Ab 150 PS können die TDI mit dem Allradantrieb 4MOTION und einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden. Die 199 PS starke Topmotorisierung hat das DSG serienmäßig an Bord. Alle California 6.1 TDI erfüllen die neueste Abgasnorm Euro-6d-TEMP-EAVP-ISC.

Redaktion
Andreas Güldenfuß

Klettern, Bergsteigen und Mountainbiken – alles Sport, bei dem man viel unterwegs ist. Das erste Auto: Ein selbst ausgebauter T3 – das war vor über 30 Jahren und seitdem keinen Tag nicht mindestens einen Camper besessen. Am Heft mach ich von allem etwas.

» Zur Redaktion
Wie ist deine Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melde dich einfach mit deinem persönlichem Facebook-Account an.

Der CamperVans-Newsletter

Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter abmelden
Der Newsletter ist komplett kostenlos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben

GRATIS-VERSAND

AKTION

Bequem zu Hause lesen:

 

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!