> NexSD One: Aluminium-Spaceframe-Kastenwagen auf VW Crafter

Optiintegriert

22.02.2023

Der versteckte, heimliche Star des Caravan Salons 2022: der Aluminium-Spaceframe-Kastenwagen NEXSD One. Knapp ein halbes Jahr nach der Messe haben wir die Prototypenbauer gefragt: Wie geht es weiter?

Er war schon eine kleine Sensation – wenn man ihn erst einmal entdeckt hatte: der NexSD One, vielleicht das Basisfahrzeug der Zukunft, welches dank einer Aluminium-Spaceframe-Konstruktion viele Gewichts- und Platzprobleme auf einen Schlag lösen soll. Die Firma hinter dem NexSD One ist SD-Automotive, als langjähriger Partner führender Hersteller aus dem Automobilbereich im Prototypenbau, bei der Fahrzeugentwicklung und Kleinserienfertigung natürlich bestens ausgerüstet.Wir haben uns mit Helge Dröge, dem Vertriebsleiter des Familienunternehmens mit rund 140 Mitarbeitern, unterhalten.

? Hallo Helge, gut sechs Monate sind seit eurem phänomenalen Auftritt auf dem Caravan Salon in Düsseldorf vergangen. Wie seid ihr überhaupt auf die Idee zu einem Aluminium-Spaceframe-Kastenwagen gekommen und wie läuft es mit eurem Projekt?
NexSD Eigentlich ganz einfach. Wir sind selbst leidenschaftliche Camper und haben alles, vom Kastenwagen bis zum großen Reisemobil, ausprobiert. Uns fehlte was dazwischen und momentan befinden wir uns mitten in der Entwicklung des Serienfahrzeugs.

Der Aluminium-Aufbau ist nicht breiter als ein VW Crafter, allerdings verjüngt er sich auch nicht.
Foto: Hersteller

? Uns als Profis ist natürlich nicht entgangen, wer und wie viele Entscheider der führenden Caravaning-Hersteller bei euch auf dem Messestand vorbeigeschaut und sich jedes Detail genaustens angeschaut und erklären lassen haben. Gibt es schon konkrete Pläne, Partnerschaften, hat sich vielleicht sogar schon ein Hersteller die Exklusivrechte für den NexSD One gesichert?
NexSD Das Feedback war wirklich überwältigend für uns, wir haben auf und seit der Messe sehr viele Gespräche geführt und bereits drei Partner ausgewählt, welche einen NexSD auf dem Caravan Salon 2023 mit ihrem Ausbau präsentieren werden. Wir streben quasi eine NexSD-Markenwelt an und verschließen uns vor keinem Partner. Wir sind also für verschiedenste Konzepte offen.

? Es wird also nicht einen, sondern mehrere Anbieter geben, die den Crafter mit Aluminium-Aufbau anbieten werden?
NexSD So ist der Plan. Aktuell kauft ein Hersteller oder Individualausbauer einen Crafter, Sprinter oder Ducato als Basis, zukünftig dann auch einen NexSD. Wir haben rund zwei Jahre an dem Fahrzeug entwickelt, da sollen natürlich viele davon profitieren.

 

? Was sind aus eurer Sicht die größten Vorteile eures Aluminium-Spaceframe-Campers?
NexSD Es gibt verschiedenste: Im Vergleich zum Kastenwagen das Raumgefühl, die Raumnutzung und natürlich das Gewicht. Zum Teilintegrierten die Sicherheit, die Stabilität, die große Türen und Klappen ermöglicht. Der Rahmen besteht aus Profilen mit drei Millimetern Stärke, die Außenhaut ist aus 1,2 Millimeter starkem Aluminium. Zusätzlich ist die Reparaturfreundlichkeit höher und natürlich lässt sich Aluminium am Ende einfacher recyceln als ein Aufbau aus GfK. Das Konzept ist also deutlich nachhaltiger

? Jetzt seid ihr trotz allem von der Lieferfähigkeit der Basis-Fahrgestelle, in eurem Fall VW Crafter oder MAN TGE, abhängig. Wie seht ihr das Problem?
NexSD Bezüglich der Fahrzeugverfügbarkeiten sind wir in der Automotive-Welt gut vernetzt und haben bereits gute Gespräche geführt. Der NexSD ist für uns klar ein zweites Standbein zu unserem Automotive-Kerngeschäft. In der Hoffnung, dass sich die Lage wieder entspannt, erwarten wir für 2024, dass wir 40 Prozent unserer Kapazitäten für den NexSD One aufbringen werden.

Die Aluminium-Spaceframe-Konstruktion erlaubt, Fenster freier zu setzen als an einem Kastenwagen.
Foto: Hersteller

? Gibt es dennoch weitere Pläne auf dem Konzept aufzubauen? Andere Hersteller zu adaptieren?
NexSD Wir sind schon an weiteren spannenden Konzepten dran. Andere Basisfahrzeuge, neue Antriebe, Allradantrieb war ein riesiges Thema. Diesen Aufgaben stellen wir uns natürlich. Aber auch Dinge wie nachhaltige Dämmkonzepte stehen auf dem Plan. Es gibt viel zu tun und die Ideen gehen uns nicht so schnell aus.

Der NexSD One: Stand heute

Spannendes Konzept: Der Aufbau des NexSD One übernimmt die charakteristischen Sicken des VW Crafter an Seitenwänden und hinteren Radläufen. Nicht breiter als eine originale Kastenwagen-Karosserie des Crafter (203 Zentimeter), verjüngt sich der Aufbau zum Dach hin jedoch nicht. Auch auf die abfallende Dachlinie verzichtet der NexSD One.

Aktuell baut der 6,90 Meter lange NexSD One auf einem VW Crafter-Flachrahmen-Chassis.
Foto: Redaktion

So bleibt es, verglichen mit einem GfK-Aufbau, bei der dynamischen Optik eines Kastenwagen, während Urlauber deutlich mehr Kopffreiheit und ein besseres Raumgefühl genießen. Der Aufbau verspricht, verglichen mit einem Kastenwagen aus Stahlblech, außerdem ein sattes Plus an Zuladung, denn Wände, Dach und Boden fertigt das Unternehmen aus Georgsmarienhütte bei Osnabrück in einer Spaceframe-Konstruktion aus Aluminiumblech und Aluminiumprofilen, die dauerhaft mit Nieten verbunden sind. Der Aufbau ruht auf dem originalen Chassis des Basisfahrzeugs – aktuell auf dem VW Crafter.

Auf dem Caravan Salon 2022 war der gezeigte Prototyp bereits mit Innenausstattung zu sehen, das möchte man künftig jedoch den Ausbau-Partnern überlassen, die den NexSD One wie gewöhnlich als Basisfahrzeug kaufen.

Den Ausbau des Prototyps für die Messe haben die Vanformers aus dem fast benachbarten Melle übernommen. Die geraden Wände haben sicher dabei geholfen, dass der NEXSD One in dreieinhalb Wochen fertig war.
Foto: Redaktion

Technische Daten: NexSD One

Fahrgestell: VW Crafter 35 Flachrahmen. Motor: R4-Dieselmotor mit Turbolader und Common-Rail-Einspritzung, Hubraum: 1.968 cm³, Leistung: 130 kW (177 PS), Abgasnorm: Euro 6d-TEMP. Getriebe: 8-Gang-Automatikgetriebe. Antriebsart: Vorderradantrieb.

Karosserie: Rahmenverstärkender Aluminium-Spaceframe. Außenhaut tiefgezogene/umgeformte Aluminium-Bleche in Automobil Qualität (Class A)

Maße und -Gewichte: Gesamtlänge: 690 cm, Radstand: 449 cm, Innenlänge: 413,5 cm. Aufbaubreite: 203 cm, Fahrzeugbreite: 201 cm (ohne Spiegel), Innenbreite: 187,5 cm. Gesamthöhe: 271 cm, Stehhöhe im Wohnbereich: 203,8 cm. Vergleichbares Fahrzeug: Crafter L4H4, ohne Innenausbau: 2.375 kg, NEXSD One, ohne Innenausbau: 2.140 kg; Gewichtsvorteil ohne Innenausbau: 235 kg. Gewicht mit Innenausbau: 2.757 kg. Höchstzuladung mit Ausbau: 700 kg, Technisch zulässige Gesamtmasse: 3.500 kg.

Maße Aufbau: Aufbautür Seite (B x H): 60 x 195 cm, Heckklappe (B x H): 117,5 x 176 cm.

Ausstattung Prototyp: Schlafplätze: 4; Bettmaße: 1,80 m × 2,00 m und 1,85 m × 2,00 m. Bad (B x T): 93 cm x 82 cm. Kochfeld: zwei Induktionskochfelder. Kühlschrank: Dometic CoolMatic 51l mit Gefrierfach. Heizung: 2 x 2-kW-Dieselluftheizung. Frischwassertank: 115 l, Warmwasser: Boiler mit 6 l Kapazität, Abwasser: 80-l-Tank mit automatischem Ablasshahn und Tankheizung (unterflur). Bordbatterie: 400 Ah LiFePO4, Solar: Panele auf dem Dach integriert.

Mehr Infos: www.nexsd.de

AKTUELLE AUSGABE
03/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image