> Trennen statt zersetzen

Trockentrenntoiletten: So gelingt der Umstieg

15.05.2024

Bei Weltreisemobilen seit Jahren Standard, setzen sich Trockentrenntoiletten auch unter "klassischen" Campern immer mehr durch. Wir erklären, wie der Umstieg gelingt und welche Möglichkeiten der Nachrüstung es gibt.

Trockentrenntoiletten liegen im Trend. Nicht nur viele Fahrer von Expeditions- und Weltreisemobilen setzen auf das System mit separaten Behältern für feste und flüssige Stoffe – auch immer mehr „klassische“ Camper mit Kastenwagen, Campingbussen oder Teilintegrierten erkennen die Vorteile der Trenntoiletten. Das Funktionsprinzip ist leicht erklärt. Ein Trenneinsatz in der Toilette – auch Separator genannt – sorgt dafür, dass flüssige und feste Stoffe getrennt in separate Behälter geleitet werden: Urin nach vorne, Feststoffe nach hinten. Damit die Feststoffe im Behälter trocknen können, kommt dort eine Einstreu wie Kokosfasern oder Holzspäne zum Einsatz.

Die Vorteile dieses Systems liegen auf der Hand. Die Trennung von festen und flüssigen Stoffen verhindert die Bildung von unangenehmen Gerüchen. Chemiezusätze und Wasser sind nicht nötig, Letzteres wäre sogar kontraproduktiv, da Urin erst in Kontakt mit Wasser anfängt, unangenehm zu riechen. Die Feststoffe schrumpfen bei der Trocknung um bis zu 80 Prozent – das ermöglicht längere Entleerungsintervalle und mehr Unabhängigkeit. Den Urinbehälter kann der Camper einfach auf jeder normalen Toilette entleeren.

Der Markt der Trockentrenntoiletten (TTT) wächst stetig. Hersteller wie Tom-Tur, Airhead, Biotoi, Trelino, Trobolo, Kildwick, Separett und Wochner fertigen zum Teil bereits mehrere unterschiedliche Modelle. Einige Toiletten verfügen über ein Rührwerk im Feststoffbehälter – in diesem Fall betätigt der Nutzer nach dem Toilettengang einen Hebel oder eine Kurbel, damit das Rührwerk Feststoffe und Einstreu durchmischt. Die neuesten Modelle haben bereits ein elektrisches Rührwerk. Andere Modelle kommen ohne Rührwerk aus und setzen ausschließlich auf die kompostierende Wirkung von Einstreu. In diesem Fall empfehlen viele Hersteller, nach jedem Toilettengang eine neue Schicht Einstreu auf die Feststoffe zu geben.

Der Umbau ist gar nicht so schwer

Viele Hersteller bieten ihre Trockentrenntoiletten als Do-it-yourself-Bausätze an. Die Toilette wird in Einzelteilen geliefert, die sich einfach zusammenbauen lassen. Denn: Der Einbau beziehungsweise der Tausch einer herkömmlichen Chemietoilette gegen eine Trenntoilette ist gar nicht so schwer. Mit etwas handwerklichem Geschick und passendem Werkzeug kann der Camper die Nachrüstung selbst vornehmen.

Schwieriger als der Einbau der TTT ist meist der Ausbau der bisherigen (Chemie-) Toilette und die Trockenlegung des Wasseranschlusses. Wer hier nicht sauber arbeitet, hat am Ende ein oder gar mehrere Lecks, die größere Schäden im Reisemobil verursachen können. Anschließend müssen eventuell vorhandene Löcher, die durch die neue Toilette nicht verdeckt werden, verkleidet werden. Außerdem braucht es eine Bohrung für die Abluft nach draußen und den Anschluss an den 12-Volt- Strom für die Entlüftung.

Blick von oben: Urinbehälter vorne (links im Bild), Feststoffbehälter hinten.
Foto: BioToi

Bildergalerie

Beim Einbau der neuen Trockentrenntoilette gilt es, folgende Punkte zu bedenken und zu beachten:

  • Möchten Sie, dass der Toilettendeckel offen stehen bleiben kann, darf die Toilette hinten nicht bündig an der Wand platziert werden.
  • Planen Sie genug Platz ein, um den Urinbehälter und den Feststoffbehälter entnehmen zu können. Auch um bequem sitzen zu können, braucht es vorne und seitlich etwas Platz.
  • Hat die TTT ein Rührwerk mit Kurbel, muss auch dieses gut zu erreichen sein.
  • Haben Sie eine Trockentrenntoilette, bei der der Deckel komplett abgenommen wird? Dann sollten Sie dafür einen Platz einplanen – beispielsweise in einem Spalt seitlich zur Wand.

Wer sich die Trockenlegung des Wasseranschlusses nicht zutraut oder sich mit dem Thema Strom gar nicht auskennt, sollte die Umrüstung lieber in einer Fachwerkstatt machen lassen. Zwischen 200 und 1.000 Euro sollte der Camper für den Umbau durch eine Werkstatt veranschlagen – je nach Gegebenheiten im Fahrzeug und nötigen Arbeiten. Hinzu kommen die Kosten für die TTT selbst – diese liegen je nach Hersteller und Modell zwischen rund 400 und 1.200 Euro.

Infobox

Arwinger Kassettentrenntoiletten-Kit

Der Umbau auf eine Trockentrenntoilette ist Ihnen zu aufwendig oder zu teuer? Dann ist möglicherweise das Kassettentrenntoiletten-Kit der Firma Arwinger die Lösung für Sie. Denn für zahlreiche Chemietoiletten-Modelle bietet Arwinger mittlerweile ein Umbau-Kit an, das aus der Chemie- eine Trockentrenntoilette macht.

Wie das funktioniert? Das Oberteil der Bowl der Chemietoilette wird einfach durch das passende Arwinger Kassettentrenntoiletten-Kit-Sitzteil ersetzt. Es enthält den Separator, der flüssige und feste Stoffe trennt und in zwei getrennte Behälter in einer neuen Kassette leitet. Die Kassette ist passgenau auf die Maße der Serviceklappe gefertigt und lässt sich genauso komfortabel entnehmen wie die bisherige Original-Kassette. Auf das neue Sitzteil werden anschließend Original-Brille und Deckel der Chemietoilette befestigt, sodass sich optisch zumindest äußerlich kaum etwas an der Toilette ändert. Bislang gibt es das System passend für die Thetford-Kassettentoiletten C200, C220 und C250/260 sowie für Banktoiletten der Thetford C400- und C500-Serie – hier bietet Arwinger ein komplettes Toilettenmodell an, das gegen die verbaute Toilette ausgetauscht wird. Ein Umbausatz für die Dometic 4110 ist noch in der Entwicklung.

Die Toilette bietet nun alle Vorteile einer Trockentrenntoilette – und hat zusätzlich den Pluspunkt, dass der Camper zur Entleerung nicht mit offenen Behältern durchs Fahrzeug laufen muss. Die neue Kassette besteht aus zwei Kanistern – einem geschlossenen für Flüssiges und einem oben offenen für Feststoffe. Arwinger empfiehlt, diesen mit einer kompostierbaren Tüte zu versehen und etwas Einstreu zu verwenden. Zum Entleeren des Urinbehälters kann man diesen von der Kassette abklipsen, sodass sich beide Behälter einzeln entleeren lassen.

Kostenpunkt für das Komplett-Paket: ab 1.199 Euro (Drehtoilette) beziehungsweis 1.499 Euro (Banktoilette).

www.arwinger.de/kassettentrenntoilette

Und so sieht die fertig umgebaute Banktoilette mit Arwinger Trenntoiletten-Kit aus.
Foto: Arwinger
AKTUELLE AUSGABE
05/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image