> Mobile LED-Campinglampen

Es werde Licht

09.12.2023

Für den gemütlichen Abend vor dem Camper ist das richtige Licht essenziell. Auf welche Komponente kommt es an und worauf ist beim Kauf einer LED-Campinglampe zu achten?

Wer sitzt schon gern im Dunkeln? Am Abend vor dem Camper noch gemütlich ein Bierchen trinken, im Roman schmökern oder noch schnell ein Sudoku lösen – ohne das richtige Licht geht da in vielen Fällen nichts. Mobile Campinglampen gibt es wie Sand am Meer. Die Katalogseiten sind voll mit reinen Dekolampen wie Lampions, LED-Leisten und Stimmungslichtern bis hin zu funktioneller Camping-Beleuchtung für Markisen oder Tische. Camper-Vans sucht den besten Allrounder für verschiedene Campingsituationen und klärt nebenbei die wichtigsten Anforderungen, die eine Lampe für den Outdoor-Einsatz erfüllen muss.

Infobox

Zehn wiederaufladbare LED-Campinglampen im Vergleich

In der Januar-Ausgabe von CamperVans hat die Redaktion zehn mobile LED-Campinglampen getestet. Den vollständigen Praxistest und weitere hilfreiche Informationen für die Suche nach der richtigen Campinglampe lesen Sie hier.

Lumen, Leistung und Kelvin – wir haben mit Andre Jacobs von Travel Lighting (www.travel-lighting.de), Experte für Beleuchtung rund um (Offroad-)Camper, gesprochen, worauf es beim Lampenkauf ankommt. Zudem klären wir, welche Wirkung die verschiedenen Lichtfarben auf Insekten hat und was es mit der IP-Schutzart auf sich hat.

CV: Lumen gleich Lichtstärke gleich Helligkeit? Bringen Sie doch bitte mal Licht ins Dunkle.

Andre Jacobs: Eine Lampe ist immer ein Leuchtmittel, eine LED ist auch eine Lampe, die wiederum in eine Leuchte eingesetzt wird. Lumen bezeichnet die Lichtmenge, die dieses Leuchtmittel tatsächlich abstrahlt. Wenn man von Lichtstärke (in Candela cd) spricht, ist das der Lichtstrom, welcher in einer bestimmten Richtung aus einer (Reflektor) Lampe austritt, also gerichtetes/gebündeltes Licht. Lux ist die Maßeinheit der Beleuchtungsstärke. Wenn 1 Lumen auf eine ein Quadratmeter große Fläche leuchtet, dann haben wir 1 Lux. Vereinzelt wird noch Watt angegeben, was letztendlich den Stromverbrauch inklusive Verlusten von Licht und Wärme bezeichnet. Ob eine LED nun 3 Watt Leistung hat, ist relativ uninteressant. Lumen zeigt eindeutiger als Watt, wie hell eine Lampe ist. Faustregel: pro Watt entsteht eine Lichtmenge von ca. 100 Lumen bei einer LED-Leuchte.

CV: Ihr Tipp: Wieviel Lumen muss eine Campinglampe mitbringen, wenn sie vor dem Camper zum Essen, Lesen und gemütlichen Beisammensein taugen soll?

Andre Jacobs: Jeder Mensch empfindet Helligkeit anders. Mit 100 Lumen kann man im Dunkeln durchaus genug sehen, es kann aber auch sein, dass sie 500 brauchen. Beispiel: Bei Vollmond und klarer Nacht haben wir ca. 1 Lux Helligkeit. An einem Sonnentag im Sommer 100.000 Lux. Eine Lampe sollte mindestens 100 Lumen haben, nach oben ist keine Grenze gesetzt. Meine Empfehlung: Die Leuchte sollte dimmbar sein, um sich jeder Situation anpassen zu können.

CV: Neben der Lichtstärke in Lumen (lm) wird in der Regel auch die Lichtfarbe (in Kelvin) angegeben.

Andre Jacobs: Den Begriff Kelvin kennen wir von der reinen Temperaturmessung und bezeichnet die Farbtemperatur. Je höher die Kelvinzahl ist, desto kälter ist das Licht, je niedriger, desto orangefarbener, wärmer wird das Licht. Tageslicht hat weit über 10.000 K, normale Beleuchtung etwa 2.500 – 2.700 K. Oft ist dabei von warmweiß oder kaltweiß die Rede. Sehr wichtig ist der Farbindex (Ra/cri), der aber nicht immer angegeben wird. Die Maßeinheit gibt an, wie sich die 14 einzelnen Farben zusammensetzen. Je höher dieser Wert ist, desto intensiver werden die Farben auf den reflektierenden Flächen wiedergegeben. Er sollte bei Minimum 85, besser 90 liegen, da die Farben sonst stumpf, gräulich, nicht natürlich wiedergegeben werden. Das ist die eigentliche Qualität.

CV: Verschiedene Lichtfarben wirken sich aufs Gemüt und Ambiente aus, dienen gar als Insektenschutz. Eine Spielerei?

Andre Jacobs: Tests haben gezeigt, dass an weißem Licht tausende Mücken sitzen. Das liegt daran, das es sehr viel blaues Licht enthält und sich Mücken an ultraviolett blauem Licht orientieren. Wir haben festgestellt, dass die Farbe Amber mit Honig-gelben Licht (unter 2000 K Farbtemperatur) so gut wie keine Insekten anlockt. Rotes Licht enthält kein blaues Licht mehr (monochrom), so ließen sich auch keine Insekten blicken. Gerade, wer in Afrika unterwegs ist, sollte zur Moskito-Abwehr auf rotes Licht setzen, für Deutschland ist Amber eine gute Empfehlung zur Mückenabwehr.

Bildergalerie

Empfehlung

AKTUELLE AUSGABE
02/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image