Deutschland nach Schweden zweitgünstigstes Campingland

PiNCAMP veröffentlicht Preisvergleich für Camping in Deutschland und Europa

Das Campingportal des ADAC, PiNCAMP, hat einen Preisvergleich für Camping in Deutschland und Europa veröffentlicht. Das Ergebnis: Deutsche Camper urlauben im eigenen Land nach wie vor vergleichweise günstig.
Text: CamperVans - Magazin | Fotos: Bildrechte: PiNCAMP powered by ACAC/Fotograf: PiNCAMP

Zum Start in die neue Urlaubssaison hat PiNCAMP einen Preisvergleich für den Campingurlaub in Deutschland sowie dem europäischen Ausland erstellt. Das Ergebnis ist nun veröffentlicht: Schweden und Deutschland sind weiterhin die günstigsten Länder für Urlaub mit dem Wohnmobil oder Caravan. Zwar haben die Preise für deutsche Camper im eigenen Land um drei Prozent gegenüber dem Vorjahr angezogen, dennoch bleibt Deutschland hinter Schweden das günstigste Campingland im Vergleich. Eine dreiköpfige Familie mit zwei Erwachsenen und einem zehnjährigen Kind zahlt dieses Jahr hierzulande im Durchschnitt 38,33 Euro in der Hochsaison. Schweden unterbietet den durchschnittlichen Übernachtungspreis mit 37,41 Euro leicht und verzeichnet zudem mit einem Prozent den geringsten Preisanstieg gegenüber dem Vorjahr.

Campingurlaub 2022 in Europa: In der Schweiz, Italien und Kroatien am teuersten

Am teuersten wird der Campingurlaub mit durchschnittlich 64,15 Euro in der Schweiz, gefolgt von Kroatien (60,37 Euro) und Italien (60,28 Euro) pro Übernachtung. Die beiden beliebten südeuropäischen Urlaubsländer haben während der Corona-Krise qualitativ besser aufgestellt und einen Zuwachs an ADAC Superplätzen (13) sowie ADAC Tipp-Plätzen verzeichnen können. Aus dieser qualitativen Steigerung resultiert der Preisanstieg von fünf Prozent in Italien und sieben Prozent in Kroatien gegenüber dem Vorjahr.  Die höchsten Preissteigerungen verzeichnen mit jeweils acht Prozent Spanien und Großbritannien, Österreich liegt erstmals über der 50-Euro-Marke. Während der Übernachtungspreis für Familien in Deutschland im Schnitt unter 40 Euro liegt, bezahlt man in Europa durchschnittlich rund zwölf Euro mehr.

Campingplatz Blaue Lagune Wachtendonk. Foto: PiNCAMP
Foto: PiNCAMP powered by ADAC

Campingurlaub 2022 in den deutschen Bundesländern: Saarland und Sachsen-Anhalt besonders günstig

Im Vergleich der Bundesländer sind Campingplätze in Sachsen-Anhalt und dem Saarland dieses Jahr besonders günstig. Die beispielhafte dreiköpfige Familie zahlt hier durchschnittlich 33,21 Euro, beziehungsweise 32,29 Euro pro Nacht. Etwas mehr drauflegen müssen Camper in Bayern (39,17 Euro), Baden-Württemberg (40,20), Schleswig-Holstein (40,66) und Mecklenburg-Vorpommern (42,63 Euro). Thüringen, im vergangenen Jahr noch günstigstes Bundesland im Vergleich, landet nach einer Preissteigerung um sieben Prozent auf 34,30 Euro nun im preislichen Mittelfeld. Bei dem Preisvergleich wurden nur Plätze ab einer Drei-Sterne-Bewertung laut ADAC Klassifikation und mit 50 oder mehr touristischen Standplätzen berücksichtigt. Bei der Preisberechnung des Gesamtpreises pro Übernachtung wurden jeweils die Kosten für zwei Erwachsene mit einem zehnjährigen Kind, die Stellplatzgebühr für ein Auto oder ein Wohnmobil und einen Caravan, Strom (5 kWh), Warmduschen und Kurtaxe einkalkuliert.

Camping bleibt eine günstige Urlaubsform

Urlaub mit dem Wohnmobil boomt nach wie vor, die vergleichsweise naturnahe und nachhaltige Urlaubsform ist beliebt: Im vergangenen Jahr wurden erneut über 100000 Campingfahrzeuge neu zugelassen. Umso wichtiger ist daher die rechtzeitige Urlaubsplanung mit dem Reisemobil: Laut Uwe Frers, Geschäftsführer der ADAC Camping GmbH, sind viele Stellplätze in Europa bereits jetzt für die Hochsaison ausgebucht. Dirk Schneider vom ADAC in NRW empfiehlt allen, die jetzt noch nicht ihren Urlaub gebucht haben, nach Restplätzen in der Hochsaison Ausschau zu halten. Wer auf Rand- und Nebensaisionzeiten ausweichen kann, hat noch bessere Karten. Auf faire Stornobedingungen sollten Buchungswillige nach wie vor besonders achten.

Alle Infos zur Vergleichspreis-Betrachtung über PiNCAMP auf presseportal.de

Quellen: www.presse.adac.de, www.presseportal.de, PiNCAMP powered by ADAC

 

Wie ist deine Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melde dich einfach mit deinem persönlichem Facebook-Account an.

Der CamperVans-Newsletter

Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter abmelden
Der Newsletter ist komplett kostenlos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben

Jetzt versandkostenfrei mit dem Rabattcode Edition2