> Die besten Tipps gegen Hitze für Camper

Einfach cool bleiben

13.07.2023

Mit den heißen Außentemperaturen wird es im Innenraum des Campers schnell unerträglich warm. Für euch haben wir die besten Tipps gegen Hitze für Camper zusammengestellt.

Der Sommer ist da und mit ihm Temperaturen von 30 Grad und mehr. So sehr wir die warmen Tage und Nächte auch genießen, bei großer Hitze wird der Camper schnell zur Sauna. Nachts sinkt die Temperatur dann oft nicht ausreichend, um den aufgeheizten Camper deutlich herunterzukühlen und wir finden nur schwer Schlaf. Daher gilt es, die Hitze schon vorher aus dem Fahrzeug auszusperren. Glücklich kann sich schätzen, wer eine gut funktionierende Klimaanlage an Bord hat. Doch auch ohne diese gibt es einige Möglichkeiten, euch und euren Van kühl zu halten. Die besten Tipps und Tricks unserer Redakteure und aus der Camper-Community.

Fenster auf: Abends, nachdem die Sonne untergegangen ist, wird die Luft merklich angenehmer. Tagsüber sollten Türen und Fenster besser geschlossen bleiben.
Foto: M. Leitholf

Infobox

  1. Klar: Am einfachsten schützt ihr euren Camper vor der Hitze, indem ihr ihn im Schatten parkt. Berücksichtigt dabei den Lauf der Sonne, so dass euer Camper auch mittags, wenn die Sonne am intensivsten scheint, im Schatten liegt.
  2. Sucht euch, wenn möglich, einen Stellplatz an einem windexponierten Ort.
  3. Eine Halbgarage oder eine spezielle Abdeckplane kann natürliche Schattenspender gut ersetzen.
  4. Vor dem Camper bietet euch eine Markise oder ein Sonnensegel mit UV-Schutz ein schattiges Plätzchen und hält zudem die Sonnenstrahlen von einer Seite des Campers ab.
  5. Haltet tagsüber Fenster und Türen geschlossen. Ausnahme: Es weht ein angenehmer Wind, der für frische Luft im Inneren sorgt.
  6. Lüftet vom späten Abend bis zum frühen Morgen, wenn es draußen kühler ist als drinnen. Sorgt dabei möglichst für etwas Durchzug.
  7. Beim Parken in der Sonne heizen sich Armaturen und Lenkrad schnell auf. Ein helles Tuch über die Armaturen und das Lenkrad gelegt, verhindert das Aufheizen des dunklen Kunststoffs. Liegt kein Tuch parat, könnt ihr beim Anhalten das Lenkrad einfach um 180 Grad drehen, so dass der Teil des Lenkrads, den ihr während der Fahrt festhaltet, nicht direkt von der Sonne beschienen wird. So könnt ihr das Lenkrad nach der Fahrtpause schmerzlos wieder anfassen.
  8. Draußen Duschen und Kochen reduziert die Luftfeuchtigkeit und Hitzeentwicklung im Camper.
  9. Es gibt einen speziellen UV-Schutzanstrich fürs Dach von CoolDry, der eigentlich für Wohnmobile und Wohnwagen entwickelt wurde, aber laut Hersteller auch auf dem Dach des Kastenwagens eingesetzt werden kann. Durch Reflektion des Sonnenlichts soll eine deutlich kühlere Innenraumtemperatur erreicht werden. Die Farbe gibt es aktuell aber nur in weiß oder beige zu kaufen.
  10. Sehr effektiv ist es, die Fensterscheiben von außen zu isolieren, damit die Hitze erst gar nicht ins Fahrzeug gelangt. Hierbei helfen Thermoschutzmatten, deren reflektierende Seite die Sonne aussperrt, oder auch eine Rettungsdecke.
  11. Im Handel gibt es zudem spezielle Schutzhüllen für Seitenfenster oder Dachluke zu kaufen.
  12. Innenliegende Rollos etc. sollten nicht ganz geschlossen werden. Lasst einen Spalt offen, um einen Hitzestau zu vermeiden.
  13. Spezielle Thermo- oder Sonnenschutzfolie für die Fenster und die Windschutzscheibe schützen ebenfalls etwas vor der Hitze.
  14. Ventilator-Dachhauben sorgen für Luftstrom im Camper.
  15. Ein kleiner Ventilator neben dem Bett oder bei der Dinette sorgt für ein wenig angenehme Luftbewegung.
  16. Um den Effekt noch zu verstärken, könnt ihr ein nasses Handtuch mit ein bisschen Abstand vor dem Ventilator aufhängen. Der Ventilator verteilt die entstehende Verdunstungskälte dann im Raum.
  17. Wenn ihr ein Eisfach im Camper-Kühlschrank habt, könnt ihr außerdem einen Tipp der Community ausprobieren. Ein paar Eiswürfel in einer Schale vor dem Ventilator aufgestellt, sollen eine angenehm kühlende Wirkung haben.
  18. Für die Nacht könnt ihr außerdem nasse Tücher außen vor die offenen Fenster hängen.
  19. Auch wenn es zunächst seltsam klingt, wird bei großer Hitze von kalten Duschen vor dem Schlafengehen abgeraten. Hierdurch wird der Kreislauf aktiviert und dem Körper signalisiert, dass er sich aufwärmen muss. Die Folge: Man schwitzt noch mehr. Besser ist eine lauwarme Dusche.
  20. So wie im Winter kalte Füße im Camper das Einschlafen erschweren, sind auch überhitze Füße im Sommer nicht gut für unseren Schlaf. Hier hilft dann ein kaltes Fußbad, wodurch unser Körper Blut in die Beine leitet, um die Füße wieder zu erwärmen. Das entspannt unseren Kopf und wirkt beruhigend.
  21. Wählt Kleidung und Bettwäsche aus Naturfasern und meidet Synthetik. Stoffe wie etwa Leinen, Lyocell, Viskose oder Seide wirken zudem kühlend. Extratipp: Legt eure Schlaf-Shirts oder auch den Kopfkissenbezug ein paar Stunden vor dem Zubettgehen in den Kühlschrank. Das sorgt für eine Erfrischung in den ersten Minuten nach dem Anziehen.
  22. Jetzt kann auch die Wärmflasche aus kalten Wintertagen wieder zum Einsatz kommen. Sie sorgt, mit kaltem Wasser gefüllt, für stellenweise Abkühlung der Haut.
  23. Füllt eine Sprühflasche mit kaltem Wasser und lagert diese zusätzlich im Kühlschrank. Während der Fahrt oder einfach so zwischendurch könnt ihr euch dann mit dem kühlen Sprühnebel etwas erfrischen.
  24. Lüftet den Van ein paar Minuten vor Fahrtantritt durch, um frische Luft ins Fahrzeug zu lassen.
  25. Während der Fahrt hilft die Lüftung, etwas Frischluft ins Fahrzeug zu bekommen. Ihr könnt auch die Fenster teilweise oder ganz auflassen.
  26. Achtet während einer längeren Fahrt auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr und Pausen im Schatten, checkt vor der Fahrt den Kühlwasserstand eures Campers und behaltet unterwegs die Temperatur des Kühlwassers im Auge. Grade in Urlaubsstaus oder im Stop & Go im Stadtverkehr gerät die Kühlung jetzt schnell mal an ihre Grenzen.
  27. Überhitzt der Motor, während ihr im Stau steht oder grade nicht anhalten könnt, schafft kurzfristig das Anstellen der Heizung etwas Abhilfe. Diese leitet die Wärme vom Motor ins Fahrzeuginnere und senkt dadurch die Motortemperatur. Haltet bei der nächstmöglichen Gelegenheit an und lasst das Kühlwasser über längere Zeit herunterkühlen, bevor ihr den Wasserstand checkt und gegebenenfalls nachfüllt.
  28. Es ist zwar nicht ausdrücklich verboten, aber fahrt trotz Hitze besser nicht mit Flip-Flops, lose sitzenden Sandalen oder barfuß. Im Falle eines Unfalls kann es ansonsten Probleme mit der Versicherung geben.
  29. Schwitzt ihr nachts schnell, können spezielle Kühlmatten aus dem Handel fürs Bett helfen. Die Kälte wird durch Druck abgegeben, während ihr auf der Matte liegt. Fällt der Druck weg, regeneriert sich die Matte wieder von selbst. Die Matten gibt es auch für Hunde zu kaufen.
  30. Zum Schluss noch ein weiterer Tipp der Community: Mit ein paar Tropfen Minzöl im Shampoo soll eure Kopfhaut sich über Stunden angenehm erfrischt anfühlen. Und Einschmieren mit im Kühlschrank gelagerter Body Lotion sorgt für einen zusätzlichen kleinen Frische-Kick für eure Haut.

 

Infobox

STELLPLATZFÜHRER ZUM ABKÜHLEN

Was hilft mehr gegen Hitze als ein Sprung ins kühle Nass? Erfrischung garantiert! In unserem Stellplatzführer Badeseen finden sich 150 Stellplätze direkt am Badesee. Jetzt bestellen und Versandkosten innerhalb Deutschland sparen!

> Zum Stellplatzführer Badeseen

Stellplatzführer Badeseen
AKTUELLE AUSGABE
04/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image