Richtig kleben - so geht's

Selbstausbau

Serviceklappen nachrüsten, Zurrschienen oder Halter für Solaranlagen aufkleben - keine große Herausforderung. Worauf Sie beim Kleben achten sollten, erfahren Sie hier. Plus Checkliste zum Downloaden.
Fotos & Text: CamperVans - Magazin

Eigentlich gibt es am Campervan immer irgendetwas zu kleben. Sei es bei kleineren Reparaturen, oder weil Zurrschienen oder Halter – zum Beispiel für Solaranlagen – nachgerüstet werden sollen. Ein guter Kleber ist ein wahrer Alleskönner – und ersetzt mittlerweile an vielen Stellen das Bohren und Schrauben. Anders als Schrauben wirkt er nicht nur punktuell sondern flächig – und entwickelt dabei oft eine um vielfach höhere Stabilität. Nicht selten werden zum Beispiel Ladesicherungssysteme oder auch Hoch- und Aufstelldächer auf Campingbussen überhaupt nicht mehr verschraubt, sondern nur noch verklebt. Kleinere Arbeiten können Camper in der Regel selbst vornehmen. Dann kommt es vor allem auf die Wahl des richtigen Klebers und eine gute Vorbereitung an.

So geht's

Kleben will gelernt sein: Wenn Selbstausbauer und -otimierer alle Tipps und Vorschriften des Herstellers beachten, gelingt auch ihnen eine hochfeste, wasserdichte und elastische Verbindung für die Ewigkeit. Dabei ist die richtige Vorbereitung die halbe Miete:

  • Lege dir ausreichend fusselfreies Reinigungspapier bereit, keine Stofflappen.
  • Bei groben Verschmutzungen der Klebeflächen sollten keine Nitroverdünnung oder Silikonentferner verwendet werden.
    Diese sind häufig nicht völlig fettfrei.
  • Sika bietet daher den Cleaner P oder Remover-208 an, Dekalin empfiehlt hierzu Dekalin DEKAclean Ultra.
  • geeignete Pinsel bereitlegen.
  • nicht saugendes Klebeband bereitlegen.
  • Arbeitshandschuhe.
Praxisbeispiel

Ladungssicherung

Mit diesem Zubehör klebst du das perfekte System, um Ladung zu sichern. CamperVans erklärt, wie's geht!
Mehr erfahren

Klebeflächen dürfen nur mit einem Schleifvlies aufgerauht werden. Auf grob angeschliffenen Flächen haften Kleber schlechter, denn tiefe Furchen (mikroskopisch betrachtet) reduzieren die effektive Klebefläche. Hochviskose Klebesysteme wie Sikaflex 252 oder Dekalin DEKAsyl MS-5 finden weniger Kontaktfläche, da sie nicht in die Vertiefungen fließen können und somit eine ausreichende Benetzung fehlt. Folge kann ein Einschluss von Luft oder sogar Feuchtigkeit sein. Im Zweifelsfall füllen Primer solche „Vertiefungen“ aus und garantieren höhere Haftkraft. Wie richtig kleben in sieben Schritten funktioniert, haben wir in einer Checklise als kostenlosen Download zusammengefasst:

 

Download

Richtig kleben in sieben Schritten

Kleben will gelernt sein: Campervans zeigt Selbstausbauern und Hobbybastlern, wie kleben richtig geht.
Kostenlos runterladen
Wie ist deine Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melde dich einfach mit deinem persönlichem Facebook-Account an.

Der CamperVans-Newsletter

Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter abmelden
Der Newsletter ist komplett kostenlos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben

Wer hat das Camping erfunden?

 

Für spannende News und Fakten bestelle jetzt unseren kostenlosen Newsletter.

+ GRATIS E-Paper >>