> Neues Highend-Soundsystem für den VanTourer von Jehnert Sound Design

Voll auf die Ohren!

11.01.2023

Das original Mercedes Audiosystem unseres Dauertesters VanTourer Urban ist echt eine Zumutung. Ein Profi-Upgrade muss her - bei Jehnert Sound Design werden wir fündig.

Ja spinn‘ ich denn? Da rollst du mit sanften 100 km/h über die Autobahn, hast bei 35 Grad das Fenster offen und verstehst die Welt oder zumindest dein Radio nicht mehr! Es ist schlichtweg unmöglich bei diesem Tempo ein Hörbuch oder dynamische Musik im VanTourer zu konsumieren. Das Windgeräusch überdeckt die Stimme des Sprechers oder die leisen Passagen. Also Fenster hoch und Klimaanlage an – na toll. Die erbärmlichen akustischen Signale des originalen Mercedes Radios erreichen jetzt die Ohren des Fahrers. Was für ein Krampf!

Doch langsam, versachlichen wir diesen Beitrag. Das werkseitig im Dauertester VanTourer Urban auf Mercedes Vito-Basis eingebaute Navigations- und Entertainmentsystem namens Audio 40 wurde bereits mehrfach von uns kritisiert. Zum einen ist dessen maximale Lautstärke einen Tick zu leise, zum anderen die Qualität des Klangs unterirdisch. Während das Radio selbst, im Fachjargon mittlerweile als Headunit bezeichnet, laut den Profis ein ganz ordentliches Gerät ist, sind die Lautsprecher allem Anschein nach die günstigsten der Günstigen aus dem alleruntersten, dunkelsten Regal, eines kostengeknebelten Zulieferers.

Das Ergebnis: ein hinlänglich beschriebenes, mehr als bescheidenes Klangerlebnis, das dem Benz nicht würdig ist. Bekanntlich ist ja die Reise das Ziel. Und da der VanTourer das Überbrücken langer Strecken sehr gut beherrscht, muss für das optimale Reisevergnügen das Orchester aufgerüstet werden, um für den Fahrkomfort für adäquate, musikalische Begleitung zu sorgen. Ein neues Soundsystem für den VanTourer muss her. Und zwar ad hoc, sofort und ohne Verzug. Und so kommt Jehnert Sound Design aus Pliezhausen-Rübgarten ins Spiel.

So sieht das spezielle Set für die Marco Polo Modelle aus (ohne Werkzeug). Das Highlight, das beim VanTourer leider nicht passte, ist der handlaminierte Subwoofer mit 18 Litern Volumen, der unter der Innenverkleidung verbaut wird.

Jehnert Audiosysteme: zur Selbstmontage oder mit Einbauservice erhältlich

Jehnert ist seit mehreren Jahrzehnten dem Thema Car-HiFi verschrieben und hat schon sehr früh das Potenzial von Soundsystemen in Campern erkannt. Mittlerweile ist Jehnert zum Industrielieferanten gereift, hat aber nie den direkten Draht zum Endkunden verloren. So können Van-spezifische Systeme, von Jehnert entwickelt, getestet und für gut befunden, nicht nur im Online-Shop zur Selbstmontage gekauft werden, es wird auch nach wie vor ein Einbau-Service offeriert.

Zurück zu unserem Vito. Jehnert bietet ein speziell auf Mercedes Marco Polo, Horizon, Activity und V-Klasse abgestimmtes Soundpaket an. Es besteht im Wesentlichen aus Hochtönern, Tief-Mitteltönern, Subwoofer, Verstärker und Frequenzweichen. Das Geschickte daran: Der im Haus entwickelte Subwoofer mit mächtigen 18 Litern Volumen verschwindet dabei auf der rechten Wagenseite hinter der Innenverkleidung. Er frisst also keinen Stauraum im Van selbst.

Micha Baun führte den Ein- bau höchstpersönlich durch.

Auch die anderen Lautsprecher werden an den werkseitigen Plätzen verbaut, lediglich die neuen Hochtöner lugen etwas aus dem Armaturenbrett hervor. Es folgt der Griff zum Telefon, die Vereinbarung eines Einbautermins und ab geht die Luzi. Micha Baun, eine der treibenden Kräfte bei Jehnert, nimmt den Einbau selbst vor. Doch bevor Micha an der ersten Schraube dreht, messen wir zunächst die maximale Lautstärke des originalen Systems. Immerhin 89 dB werden auf Höhe des Fahrerohrs verzeichnet.

Ausbau des alten Soundsystems

Kaum ist der Wert in den Büchern, geht’s ans Zerlegen des Vito-Innenraums. Die Türverkleidungen werden als erstes demontiert. Es folgen die Lautsprecherabdeckungen des Armaturenbretts, die A-Säulenverkleidungen, die Headunit, Sitze und Sitzkonsolen. Beim Ausbau von Sitzen und Konsolen ist ein zweites Paar Hände notwendig, da letztere wirklich schwer und sperrig sind. Als nächstes werden die originalen Hochtöner im Armaturenbrett sowie die Lautsprecher in den Türverkleidungen entfernt. Zum Schluss wird der untere Teil der Mittelkonsole entnommen.

Bei der Demontage der A-Säulen- und anderer Verkleidungen vorsichtig sein, damit die Halte-Pins nicht abbrechen.

Damit ist der Rückbau des Originalsystems beendet. Bei der Demontage der fahrerseitigen Türverkleidung fällt auf, dass sich am Lautsprecher viele Wassertropfen befinden. Das Wasser stammt von der davor durchgeführten Wagenwäsche und gelangt durch die untere Fensterdichtkante in den Türinnenraum. Dort läuft es munter bis zum Lautsprecher, wo es nicht nur auf dessen Membran, sondern auch auf den gelöteten Anschlüssen des Magneten landet. Korrosion ist somit programmiert. Jehnert kennt dieses Phänomen und spendiert der Türe im Bereich der Lautsprecher einen speziellen Schaumstoff mit Membranwirkung, der eingedrungenes Wasser vom Lautsprecher selbst fernhält.

Bei der Inaugenscheinnahme der hinteren rechten Innenraumverkleidung muss Micha leider feststellen, dass der speziell für die V-Klasse entwickelte Subwoofer nicht montiert werden kann. VanTourer hat an der Stelle die Wasserpumpe des Urban platziert. Diese zu versetzen wäre ein zu großer Aufwand, weswegen wir auf einen alternativen Einbauort des Woofers ausweichen. Würde VanTourer sich zu einer Kooperation mit Jehnert hinreißen lassen und die Wasserpumpe versetzen, könnten sie das komplette Soundsystem als Sonderausstattung anbieten. Die Ohren der Kunden würden es sicherlich danken.

Nach der Demontage des originalen Audiosystems: Ab jetzt wird nur noch eingebaut.

Neues Soundsystem für den VanTourer: Einbau

Die restlichen Komfort-Features von Jehnert Sound Design können ohne Weiteres verbaut werden. Dazu gehört ein eigenes Bluetooth-Modul und ein Soundsystem-Controller. Mit dem Bluetooth-Modul kann im Stand ohne die Headunit Musik gehört werden. Die Datenquelle verbindet sich direkt mit dem Verstärker, so entfällt die Headunit als Verbraucher. Zur Aktivierung des Moduls muss lediglich ein Kippschalter betätigt werden, der das Modul bei längerer Standzeit von der Batterie trennt.

Der Soundsystem-Controller übernimmt zwei Aufgaben und ist in Fahrerreichweite an der Unterseite der Mittelkonsole befestigt. Zum einen regelt man damit den Pegel des Subwoofers individuell zu Musikrichtung und persönlichem Geschmack. Zum anderen ist er für die Lautstärke des Systems im Stand zuständig, schließlich ist eine Regelung über die Headunit in dem Fall nicht möglich.

Bildergalerie: Einbau des Jehnert Soundsystems - so arbeiten die Profis

Bildergalerie

Und? Wie klingt es? Nach dem akribischen Einbau, der auch eine anständige Dämmung der Türverkleidungen umfasst (800 Gramm Dämmung pro Türe), misst Micha das System richtig ein. Dazu bedient er sich seines Laptops und entsprechender Software. DIY-Einbauer können via USB- Kabel vom eigenen Verstärker zum Laptop und einer Online-Verbindung zu Micha ihren Sound optimieren lassen. Doch nicht ablenken. Wie klingt es denn nun, das aufwendige Upgrade des Soundsystems?

Links der Jehnert Lautsprecher, rechts der Pappkamerad von Mercedes. Der Jehnert ist fast 400 Gramm schwerer. Das liegt zum größten Teil am dreimal so großen, die Membran in Schwingung versetzenden Magneten. Dadurch wird der deutlich bessere, druckvollere Klang erzeugt.

Zunächst die Schallpegelmessung. 91 dB Maximalwert klingen nun im VanTourer Urban. Betonung auf Klingen! Die um zwei dB gestiegene Lautstärke nehmen wir gerne mit, viel wichtiger aber ist der Klang. Auch ohne besondere Ausbildung zum Hör- und HiFi-Experten stellt man einen riesigen Unterschied zum Originalsystem fest. Die Höhen sind klar und präzise vernehmbar, schallen präsent wie von einer Bühne vom Armaturenbrett zum Fahrer. Die Mitten und der Bass spielen nun so, wie sie sollen und werden entsprechend zelebriert.

Infobox

Gesamtkosten inkl. Einbau: 2.150 Euro
Systempreis für Marco Polo: ab 1.600 Euro
Gewicht (Komponenten und Dämmung): circa 10 kg
Lautstärke: plus 2 dB (89 -> 91 dB)
Klang: plus 300 %
Mehrwert: plus 100 %, da mittels eigenem Bluetooth-Modul nun im Stand ohne die Headunit Musik gehört werden kann.

Die gewählte Musik bekommt endlich die Tiefe, Dynamik und Klangbreite, die ihr vom Sound-Ingenieur im Aufnahmestudio mitgegeben wurde. Chapeau – Operation gelungen, Patient lebt! Natürlich muss erwähnt werden, dass mit gemessenen zwei dB mehr Schalldruck und einem 20-Zentimeter-Lautsprecher im hinter dem Fahrersitz platzierten Subwoofer kein Disco-ähnlicher Bumms oder flatternde Hosenbeine erwartet werden dürfen. Dafür ist das Jehnert-System nicht entwickelt worden. Aber bei der jetzt gebotenen Ausgewogenheit, Präsenz und dynamischen Bandbreite der Anlage schließt man sein Fenster gerne. Mehr Infos zum Audiosystem: www.jehnert.de

AKTUELLE AUSGABE
03/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image