top-bar info item image Wissenswerte Beiträge rund um mobiles Reisen
top-bar info item image Täglich neue Artikel
top-bar info item image Exklusives Insiderwissen
top-bar info item image Sonderangebote

Galerie: Anhängekupplung nachrüsten am Camper: Einbau-Galerie

Platz ist in der kleinsten Hütte. So eine im Zusammenhang mit kompakten Campern gerne zitierte Binsenweisheit. Fakt ist, dass Vans auf Basis eines VW T6 oder einer Mercedes V-Klasse, wie unser Pössl Campstar, gerne von aktiven Menschen gekauft und in deren Freizeit genutzt werden. Und dann muss logischerweise Sportgerät mit – meist in der Form von Rennrad oder MTB. Um diese Kollegen entspannt transportieren zu können, bietet sich ein Heckträger auf der Anhängekupplung an.

Doch was tun, wenn ein solcher Haken nicht an Bord ist? Entweder wie in CamperVans Ausgabe 6/22 gezeigt, selbst montieren oder aber einen Anbau durchführen lassen. Am Campstar beschritten wir letztgenannten Weg. Wir kontaktierten Brink bezüglich einer Test-Kupplung und die dann ATU, mit denen sie bei der Thematik „Anbau-Service für Endkunden“ in Deutschland kooperieren.

Anhängekupplung nachrüsten: Die Montage der Anhängekupplung seht ihr in der Galerie.

Weißer Campervan mit Aufstelldach vor ATU-Filiale
1 / 31
Foto: Redaktion

Noch ohne Anhängekupplung unterwegs: unser Dauertester Pössl Campstar.

Schnell wurde bei ATU in Stuttgart-Wangen ein Termin vereinbart, das Material dorthin geliefert und von dem versierten Mechaniker Igor Ferencic angebaut. Dass es einen solchen braucht, erlebten wir beim Anschließen der Steckdose. Denn dabei stellte sich heraus, dass der Kabelsatz, aus welchen Gründen auch immer, 30 Millimeter zu kurz ausfiel. Doch Igor ließ sich nicht beirren und löste das Problem souverän. Wäre dieses Malheur nicht aufgetreten, hätte der Anbau kaum länger als drei Stunden gebraucht. So war es eine Stunde mehr. ATU und Igor lieferten bei uns einen wirklich sauberen Job ab.

AKTUELLE AUSGABE
01/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image