> T3 Gebrauchtkauf

Wer wagt, gewinnt!?

07.02.2023

Ein Auto, und schon gar nicht einen Camper, darf man niemals nie nicht blind kaufen! Warum? Weil es immer ein bis zwei Gründe gibt, warum ein Auto verkauft wird. Wir starten einen Selbstversuch.

Ach du grüne Neune, ich hab es getan! Und schwanke nun zwischen Euphorie und Zweifel hin und her. Oh, diese einsamen Momente vor dem Rechner, in denen man sich aufgrund von Begehren per Tastendruck aus der virtuellen Welt hinaus in die harte Lebensrealität katapultiert. Was ist geschehen? Nun, sagen wir es einmal so, ich fahre einen Selbstversuch. Für niemand anderen als Dich, lieber Leser!

Ich stürze mich in das Risiko eines Blindkaufs, um Dir direkt davon zu berichten. Und um Dich im Zweifelsfall davor zu bewahren, es mir nachzutun und selbst auf der Nase zu landen. Konkret habe ich einen Camper gekauft. Online, in einem global sehr präsenten Online-Auktionshaus, ohne den Wagen jemals live und in Farbe begutachtet zu haben. Was??? Genau mit dieser Reaktion von Dir habe ich gerechnet! Ich kann es selbst kaum fassen, aber es ist geschehen.

Naja, und so ganz allein bin ich auch nicht schuld an dem Kauf. Mein Kumpel Tommy hat mich angezeckt. Zum einen hat er selbst einen perfekten VW T3 Joker im Originalzustand. Einen Garagenwagen aus erster Hand und noch dazu aus der Verwandtschaft. Und da Tommys Joker so lecker ist, weckt allein das Betrachten des Bullis diesen „Will haben“- Reiz. Und dann kommt Tommy noch dazu mit seinen lapidaren Sprüchen: „Ein Mann ohne T3 Joker ist kein Mann“ und so weiter und so fort …

3, 2, 1... per Mausklick wechselt der VW T3 mit Aufstelldach in meinen Besitz.

Ein Klick und du bist fällig!

Naja, und so kam es eben. Eines Abends zeigte er mir den Bus im Netz, doch ich war eher zurückhaltend. Insgesamt war mir der Zustand optisch zu schlecht, aber ich sah auch das Potenzial des angebotenen T3. Der nachträglich eingebaute 2E-Motor, ein sehr robuster, kräftiger Vierzylinder-Reihenmotor aus Golf III oder VW Passat, wohnt im Motorraum und wird von Benzin sowie LPG befeuert. G-Kat und Euro2-Abgasnorm inklusive!

Wir sprechen hier also gegenüber dem serienmäßigen 2,1-Liter-Wasserboxer, der auch gerne WBX genannt wird, von einem weitaus zuverlässigeren und weniger durstigen Motor, der nachträglich den Weg in diesen T3 gefunden hat. Vorteile dieses Umbaus: die bereits erwähnte Abgasnorm und Haltbarkeit sowie – gegenüber dem WBX – der zurückhaltendere Umgang mit dem Kraftstoff. Schließlich gönnt sich der Boxer-Benziner bereits bei moderater Reisegeschwindigkeit ganz ordentlich.

Und dann die LPG-Anlage, ein Traum für Schwaben, Schotten und sonstige Zusammenhalter. Da saß ich also voller Begehrlichkeit vor dem Rechner, während die Sekunden auf der Auktionsuhr herabzählten. Der Preis indes ruhte in einem moderaten Bereich noch weit unter dem von mir festgelegten Limit. Dann, acht Sekunden vor Auktionsende das eigene Gebot. Drei, Zwei, Eins – meins! Das war er nun, dieser rechtsverbindliche Klick, der aus einem Interessenten einen Käufer macht.

 

Reue oder Schnäppchen

Hand aufs Herz, wer glaubt, bei einer Kfz-Auktion im Netz ein Schnäppchen ergattern zu können, der ist nicht realistisch. Denn der Verkauf per Online-Versteigerung hat häufig den Hintergrund, dass der Verkäufer keinen Besichtigungsmarathon mit vielen, eventuell unangenehmen Fragen hinter sich bringen möchte. Ich rede jetzt nicht von bösartig motivierten Verkäufern, die einem Schrott andrehen möchten. Nein, auch ganz normale Mitbürger ziehen diese Art des Verkaufs vor, da sie so sich und den Käufer vor vollendete Tatsachen stellen.

Der Verkäufer verfasst eine aus seiner Sicht realistische Wagenbeschreibung mit aussagekräftigen Bildern, der Käufer übernimmt das Fahrzeug „wie beschrieben“. Sollte das Kfz dann bei der Übergabe schlechter sein als beschrieben, fängt das Theater an. Arglistige Täuschung und Betrug sind schnell artikuliert, aber schwer bewiesen und juristisch umgesetzt. Andersherum gibt es aber auch Käufer, die ungeachtet der Beschreibung versuchen, bei der Abholung nachzuverhandeln. Hier sollte man sich sowohl als Käufer wie auch Verkäufer niemals alleine dem Gegenüber stellen, um gegebenenfalls einen Zeugen parat zu haben.

Ein wilder, hippiesker Stilmix dominiert im Innenraum. Leider ein Klassiker – die für Boxen perforierte Seitenwand des Staufachs.

In diesem Fall ging der Hochrisiko-Kauf auf den ersten Blick gerade noch gut aus. Drastisch formuliert könnte man den ersteigerten T3 zwar als Bastelbude bezeichnen, aber andererseits handelt es sich um einen fahrbereiten, kompletten VW Bus mit Klappdach und Camping-Ausstattung. Technisch ist er in ordentlichem Zustand, denn er fährt, lenkt und bremst, wie er soll. Der Unterboden, in der Regel ganz gerne von der braunen Pest befallen, wirkt solide und ist deutlich besser als erwartet. Das Fahrwerk passt ebenfalls. Die hinteren Achsschenkel sind top, die restlichen Komponenten bis auf ein paar Gummilagerungen schwer in Ordnung.

Bildergalerie

Das Blechkleid rundherum ist weniger schön. Spachtelmasse hier, Lack mit Orangenhaut da. Am Scheibenrahmen etwas Rostbefall, den man ernst nehmen muss, und in der Windschutzscheibe ein Steinschlag, der nirgends erwähnt wurde. An der Karosserie muss also mittelfristig Hand angelegt werden, um den T3 die kommenden Jahre noch genießen zu können.

Und Innen? Nun, er hat Potenzial. Potenzial für was wirst Du Dich jetzt fragen. Potenzial zur individuellen Gestaltung und zur Selbstverwirklichung in einem Camper. Wichtig dabei: alle Doppelglas-Kunststofffenster sind intakt. Frische Polsterstoffe und frische Möbeloberflächen vorausgesetzt, wird der Innenraum wieder in neuem, individuellen Glanze erstrahlen. So kann aus dem T3-Old-School-Bus ein Camper werden, der ökonomisch und ökologisch vertretbar zu betreiben ist.

Camper gebraucht kaufen: Drum prüfet, wer sich ewig bindet

Ab der kommenden CamperVans-Ausgabe werden wir Dir regelmäßig einen von uns besichtigten, gebrauchten Campingbus oder Kastenwagen kredenzen und auf gängige Fallstricke und fahrzeugspezifische Besonderheiten nach bestem Wissen und Gewissen hinweisen. Wir werden interessante Fahrzeuge aufspüren, diese besichtigen und beschreiben, um Dir bei einem Fahrzeugwechsel oder gar beim Einstieg in die Campervan-Szene Hilfestellung zu geben.

Ein gutes Hilfsmittel ist unsere Checkliste für den Camper Gebrauchtkauf, die Du bei einer Besichtigung gerne mitnehmen kannst, um Dir das Objekt der Begierde Punkt für Punkt anzuschauen. Noch besser aber, weil umfangreicher, ist die per QR-Code hinterlegte Checkliste von unserer Homepage. Diese einfach herunterladen, ausdrucken und Schritt für Schritt abarbeiten. Dann solltest Du vor bösen Überraschungen bei der Fahrzeuganschaffung gewappnet sein.

Download

KOSTENLOS

Gebrauchte Camper kaufen

Beim Kauf eines gebrauchten Kastenwagen oder Campingbus gilt es zahlreiche wichtige Punkte zu beachten. Unsere Checkliste hilft, nichts zu vergessen.

AKTUELLE AUSGABE
05/2024
Abo
abschließen,
Prämie
sichern!
Akuelle image