Galerie: Marktübersicht: Reifendruck-Kontrollsysteme zum Nachrüsten

Reifendruck-Kontrollsysteme, kurz RDKS, können Leben retten. Eine Nachrüstung gelingt problemlos und relativ kostengünstig, gleich mehrere Hersteller haben entsprechende Systeme im Angebot. Unsere Marktübersicht verschafft den nötigen Überblick.

Reifendruck-Kontrollsystem Reich easydriver safetyre
1 / 5
Foto: Hersteller

Reich Easydriver Safetyre

Das RDK-System Easydriver entwickelte Reich speziell für Caravans, Reisemobile und Anhänger. Die Sensoren werden auf die Ventile aufgeschraubt, Programmierung und Überwachung gelingt über die Easydriver-App (Android oder iOs), die via Bluetooth mit den Sensoren kommuniziert. Der Hersteller empfiehlt die Verwendung von Metallventilen. Bei Unterschreiten eines einstellbaren Mindestdrucks, informiert die App (unbedingt während der Fahrt aktiv schalten) den Fahrer mittels akustischer und optischer Warnung. Die Installation der App gelingt kinderleicht – in der  Bedienungsanleitung findet sich ein QR-Code. Einfach scannen und den Menüpunkten folgen. Die App kann bis zu sechs Sensoren gleichzeitig darstellen. Grundsätzlich erfasst der Sensor Temperaturen – sinnvolle Temperatur-Schwellenwerte sind übrigens auf dem jeweiligen Reifen notiert und lassen sich in der App programmieren.

System: direkt messend | Warnung: audiovisuell | Warnschwellen: individuell einstellbar | Maximaldruck: 6,4 bar | Preis: 189,90 Euro (vier Sensoren) | Kontakt: www.reich-easydriver.com

1 2 5

Der CamperVans-Newsletter

Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter abmelden
Der Newsletter ist komplett kostenlos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben

Immer informiert sein?

 

Jetzt kostenlosen Newsletter bestellen und alles zum Thema Kastenwagen und Campingbusse erfahren.

+ GRATIS E-Paper >>